In Partnership with AOL Search

DMOZ: Open Directory Project

Subkategorien

Einführung

Hierarchische Kategoriensysteme wie das ODP werden traditionell Klassifikationssysteme genannt. Taxonomie und Ontologie sind weitere Begriffe, die verwendet werden, um das Organisieren von Kategorien zu beschreiben. Das Entwickeln einer Kategorienstruktur verfolgt den Zweck, ein System zu erschaffen, das das einfache Finden von Material ermöglicht.

Das ODP funktioniert nach dem Prinzip gleichgestellter Editoren. Deshalb besitzt kein Editor seine Kategorie. Selbst wenn du der einzige in einer Kategorie verzeichnete Editor bist, wird es Editoren geben, die in der Lage sind, Einträge in deiner Kategorie zu bearbeiten und hinzuzufügen. Zu ihnen gehören Editoren übergeordneter Kategorien, Editalls, Metas und Staff.

Die Editoren haben aus ihrer Erfahrung gelernt, dass Kommunikation (z. B. via E-Mail oder durch das Bekanntmachen vorgeschlagener Änderungen im passenden Editor-Forum) entscheidend für erfolgreiches Editieren ist. Wenn du Änderungen in deiner Kategorie (wie das Anlegen von Subkategorien oder Verschieben von Sites zwischen Kategorien) vornimmst, solltest du diese Änderungen anderen Editoren vorher mitteilen. Selbst wenn du der einzige Editor einer Kategorie bist, solltest du Änderungen den Editoren der übergeordneten Kategorie mitteilen.

Anlegen von Subkategorien

In der Regel können Subkategorien hilfreich sein, wenn es mehr als 20 Links in einer Kategorie gibt. Hingegen wird das Anlegen von Subkategorien, wenn weniger als 20 Links vorhanden sind, dem Benutzer das Auffinden der gewünschten Information normalerweise erschweren. Sobald eine Kategorie mehr als 20 Links hat, sollten Editoren Gruppen von Links ins Auge fallen, die neue Teilthemen bilden können.

Wenn du außerhalb des World/Deutsch/Regional-Zweigs editierst, solltest du Sites - wenn möglich - nach Themen ordnen und kategorisieren. Wenn alle Möglichkeiten der Organisation nach Themen ausgeschöpft wurden, kannst du die Sites nach geographischen Gebieten oder mit einer Alphabar, organisieren, je nachdem, was angebracht ist. Generell gilt, dass die Gliederung von Sites in einer Alphabar nur als letzter Ausweg gewählt werden sollte.

Du kannst aber auch alle Einträge in einer Kategorie belassen. Beispielsweise enthält die Kategorie World: Deutsch: Freizeit: Reisen: Flugreisen: Buchung über 30 Links zu Sites, die Flugreisen anbieten oder vermitteln. Es ist schwierig, diese Kategorie in thematische Subkategorien auf der Basis des Angebotes aufzuteilen, da alle Sites offenbar die gleichen oder sehr ähnliche Dienstleistungen anbieten.

Als Editor einer Kategorie kannst du automatisch in allen Subkategorien und Sub-Subkategorien editieren. Beim Anlegen von neuen Kategorien brauchst du dich deshalb nicht als Editor für die neue Subkategorie einzutragen. Es empfiehlt sich, dies nicht zu tun, außer es handelt sich um eine "Lieblingskategorie" beziehungsweise ein Thema, für das du besonders starkes Interesse mitbringst, so dass du davon ausgehst, besonders viel Zeit und Aufmerksamkeit auf den Aufbau der Subkategorie zu verwenden. Du kannst dich auch als Editor eintragen, wenn du die Subkategorie im Rahmen einer geplanten Reorganisation anlegst, die zu ihrer Verschiebung führen wird, und du sie danach weiter pflegen möchtest. Sich nicht als Editor von Subkategorien einzutragen, kann neue Editoren anspornen, beim ODP mitzuhelfen, und ein Anreiz für bereits aktive Editoren sein, sich neuen Gebieten zu widmen. In Extremfällen werden Editoren aufgefordert, von überlangen Kategorienlisten zurückzutreten, auf die sie von übergeordneten Kategorien aus Zugriff haben.

Namenswahl für Subkategorien

Zur Zeit gibt es im ODP keinen vorgeschriebenen Thesaurus für die Zuweisung von Namen für Subkategorien. Es wird allerdings empfohlen, wo möglich die Bevorzugten Bezeichnungen zu verwenden. Die folgenden Richtlinien für das Zuweisen von Namen gewährleisten die Einheitlichkeit im ganzen ODP und vermeiden, dass Kategorien mit gleichem Inhalt angelegt werden.

Für Editoren im englischen Regional-Ast: Regional-Editoren haben eine Liste vorgeschriebener und empfohlener thematischer Subkategorien für die Benutzung unter geographischen Örtlichkeiten im Regional-Ast entwickelt. In den Regional Guidelines finden sich weitere Informationen. Standardkategorien für World/Deutsch/Regional finden sich in Test: World Test: World: Deutsch: Regional: Template.

Doppelte und verwandte Kategorien

Ein Editor durchsucht sinnvollerweise das ODP innerhalb und außerhalb seiner Kategorien, um Gebiete potenzieller Doppelungen zu finden. Folgende Fragen können hilfreich sein: Ist meine Subkategorie themenübergreifend, und wenn ja, welche anderen Gebiete könnten Quellen sein, die auch unter meiner Subkategorie eingeordnet werden können? Wenn es eine Subkategorie in einem anderen Gebiet des ODP gibt, die meiner Subkategorie ähnelt, sollte ich einen "Verwandte Kategorien"-Link anlegen? Sollte ich einen @-Link anlegen? (Siehe auch @-Links weiter unten)

Thematische und formale Namen für Subkategorien

Eigenschaften hilfreicher Namen von Subkategorien

Hilfreiche Namen von Subkategorien

Directories and Resources

Zum im Englischen bestehenden terminologischen Problem der richtigen Bezeichnung für Verzeichnisse sei auf den entsprechenden Abschnitt in den englischen Guidelines verwiesen.

Namen und Standort einer Subkategorie ändern

Nur Editoren mit catmv-Rechten (category move, d.h. Kategorien-Verschiebung) können Kategorien umbenennen und verschieben. Kleine Änderungen wie die Korrektur von Tippfehlern und solche, welche die Namen von Kategorien in Einklang mit Templates und Kategorien-Richtlinien bringen, können einfach im "Rename/Move/Delete/Sort Requests"-Thread des passenden Forums angefordert werden.

Komplexe Änderungen, die zum Beispiel Auswirkungen auf Hierarchie und Struktur des Katalogs haben, sollten von der Editorengemeinschaft diskutiert und beschlossen werden. Beachte diese Tipps und Ratschläge zur Reorganisation von Kategorien-Hierarchien: Reorganising Categories (englisch).

Ändere keine Kategorien manuell, indem du eine neue Kategorie anlegst, die Sites aus der alten Kategorie in die neue verschiebst, und dann die alte Kategorie entfernst. Das ODP verliert dadurch wertvolle Logs und es kann Probleme mit der Navigation geben. Die Kategorienverschiebung (ein "Catmv") durch einen Editor mit entsprechenden Rechten ist die effizienteste Methode, um eine große Zahl von Links zu verschieben. Editoren, die manuelle Kategorienverschiebungen vornehmen ("manual catmvs"), können ihre Editierrechte verlieren. Für weitere Informationen siehe The Perils of the Manual Category Move (catmv) (englisch).

Regionale Subkategorien

Der Regional-Zweig des ODP dient dem Verzeichnen von Sites, die auf eine bestimmte geographische Region ausgerichtet sind. Im Allgemeinen enthalten die thematischen Zweige des ODP Sites, die keine bestimmte geographische Ausrichtung haben und/oder von globalem Interesse sind. Wenn du daran interessiert bist, ein Verzeichnis für regionale und lokale Quellen anzulegen, solltest du in Betracht ziehen, Editor im Regional-Zweig (für deutschsprachige Sites: World/Deutsch/Regional) zu werden. Eine lokale Quelle deckt ein beschränktes Gebiet ab, üblicherweise innerhalb eines Bundesstaates, einer Provinz oder anderen gleichwertigen administrativen Region (z. B. Gemeinde, Stadt, Landkreis, Region). Editoren sollten nur regionale Subkategorien anlegen, wenn keine andere Art der Organisation funktioniert. Bitte lies die (englische) FAQ - Creating and Maintaining Regional Subcategories Under Topical Categories für genauere Instruktionen.