Das Fürstentum Liechtenstein liegt in Mitteleuropa im Oberrheingebiet zwischen dem Schweizer Kanton St. Gallen und dem Österreichischen Bundesland Vorarlberg. Auf einer Staatsfläche von 160 km2 leben ca. 37.000 Einwohner in 11 Gemeinden (Stand 11/2013), verteilt auf die beiden Wahlkreise Unterland und Oberland.

Es hat eine Staatsform als "Konstitutionelle Erbmonarchie des Fürstenhauses auf demokratischer und parlamentarischer Grundlage des Liechtensteinischen Parlaments". Die Vollmachten der fürstlichen Familie sind im "Hausgesetz" geregelt und betreffen überwiegend das Veto-, Vorschlags- und Inkraftsetzungsrecht von Gesetzen. Entscheide der fürstlichen Familie werden in dem alle fünf Jahre von der Familie neu zu wählenden "Hausrat" gebildet und getroffen. Seit 1990 ist Liechtenstein Mitglied der UNO, seit 1991 EFTA - Mitglied sowie seit 1995 Mitglied des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) und der WTO.

Erstmals wird der Name Liechtenstein 1136 n. Chr. mit Hugo von Liechtenstein erwähnt, der sich nach der Burg Liechtenstein, südlich von Wien, benannte. Die Stammfamilie von Liechtenstein ist in ganz Europa verbreitet und unterhält international Geschäfte und Besitz. Um 1355 n.Chr. ff. ließ sich in den heutigen Gemeinden Triesenberg und Rugell der westliche Strom der Bevölkerungswanderung der Waliser (Walser) nieder. Der Staat gehört zur europäischen Alpenregion und hat 1994 die Alpenkonvention ratifiziert.

Die Hauptstadt Liechtensteins ist Vaduz mit der Stammburg der fürstlichen Familie als Wahrzeichen und seit 1938 als Familiensitz. Die Staatswährung wird in Schweizer Franken (CH) angegeben aber auch in Euro umgerechnet. Die Landes- und Amtssprache ist Deutsch. Die gesprochene Sprache kann unterschiedlicher Mundart (Deutsch, Schwyzzerdütsch, Walserdeutsch) sein.

International ist Liechtenstein bekannt für die in großen Teilen öffentlich zugängliche Kunstsammlung des Fürsten, einer der größten Privatsammlungen der Welt; für die Sportler Equipe der olympischen Wintersportdisziplinen Ski, Duathlon, Triathlon; und als Mitglied der Olympischen Spiele der Kleinstaaten, die, zusätzlich zu den großen Spielen, alle vier Jahre tournierend in den Mitgliedsländern veranstaltet werden.

Innenpolitische Themen von hoher Relevanz sind die Zukunftsentwicklung und Definition als europäischer Staat, Fragen der Weiterentwicklung der Demokratie und modernen Gesellschaft im 21.ten Jahrhundert.