Der Gordon Setter gehört lt. FCI (Federation Cynologique Internationale) zur Gruppe 7, Vorstehhunde, Sektion 2, Britische und Irische Vorstehhunde und hat die Rassenstandardnummer 6. Er ist einer der vier langhaarigen Setterrassen, welche der Irish Setter, der English Setter, der Irish red and white Setter und der Gordon Setter sind. Schon um 1700 existierten diese sogenannten Vogelhunde; als es noch keine Feuerwaffen gab, wurde das Federwild mit Netzen gefangen und die dabei verwendeten Hunde mussten sich bei Witterung des Wildes setzen. So wurde aus dem Begriff "setting dogs" das Wort Setter. In Schottland waren schon im 18. Jahrhundert schwarz-weisse Setter mit rotbraunen Flecken bekannt, aus ihnen wurde durch Einkreuzung von Labrador, Bloodhound, Irish Setter und Colli der Gordon Setter gezüchtet. Den Namen erhielt die Rasse 1924 und man würdigte damit den Duke of Richmond and Gordon, der sich von 1820 bis zu seinem Tod 1837 auf seinem Schloss in Banffshire der Zucht dieser Hunde widmete und auch den heutigen Standard begründete. Auf Grund seines Wesens und seiner Eleganz wird der Gordon Setter heute vermehrt als Familienhund ohne jagdliche Führung gehalten.
Es können alle Internetpräsenzen angemeldet werden, die sich mit Themen rund um den Gordon Setter befassen.