In Partnership with AOL Search
 
ActionScript (AS) ist eine Programmiersprache des US-amerikanischen Softwareunternehmens Adobe Systems auf Basis des ECMAScript-Standards (ECMA-262) und kann in einer Reihe von Adobe-Produkten eingesetzt werden, z.B. Adobe Flash, Flex und Air. Damit kann man von einfachen Flash-Animationen bis hin zu komplexen Webanwendungen, sogenannten Rich Internet Application, aber auch neuerdings Desktop-Anwendungen (Adobe Air) erstellen. Die Sprache wurde ursprünglich von Macromedia entwickelt, das im Dezember 2005 von Adobe Systems übernommen wurde. Während Flash selbst anfangs zur Darstellung von Medieninhalten, wie Animationen und Filmen, diente, kam mit ActionScript die Möglichkeit interaktiver Anwendungen und Datenverarbeitung hinzu.
In diese Kategorie passen Seiten, die sich mit Ada beschäftigen, nützliche Tipps und Hinweise geben oder Tools für Ada anbieten.
Ada ist eine strukturierte Programmiersprache mit statischer Typenbindung. Sie wurde von Jean Ichbiah von der Firma Honeywell Bull in den 1970er Jahren entworfen. Die gängigen Versionen sind Ada 83 und Ada 95, das um neue Sprachmittel erweitert wurde. Eine neue Version wurde unter dem Namen Ada 2005 entwickelt. Ada hat sich vor allem in sicherheitskritischen Bereichen durchgesetzt, zum Beispiel in der Flugsicherung, in Sicherheits-Einrichtungen der Eisenbahn, in Waffensystemen, der Raumfahrt, der Medizin, oder der Steuerung von Kernkraftwerken.
APL, abgekürzt für A Programming Language, ist eine üblicherweise interpretierte Programmiersprache. Sie wurde von Kenneth E. Iverson und seinen Kollegen bei IBM in der 60er Jahren als algorithmische Notation entwickelt.
In diese Kategorie passen Sites, die sich mit Tipps, Anleitungen und FAQs zu Assembler befassen.
Assembler ist eine spezielle Programmiersprache, die Maschinensprache einer spezifischen Prozessorarchitektur in einer für den Menschen lesbaren Form repräsentiert. Jede Computerarchitektur hat folglich ihre eigene Assemblersprache. Assemblercode wird durch einen speziellen Compiler, ebenfalls Assembler genannt, in direkt ausführbare Maschinensprache umgewandelt.
In diese Kategorie passen Sites, die sich mit AutoIt und AutoHotkey befassen und dafür Tipps, Anleitungen oder Tools anbieten.
AutoIt ist eine an Basic angelehnte Skriptsprache zur Erstellung von Makros, mit denen Abläufe unter Microsoft Windows automatisiert werden können. AutoIt ist Freeware und läuft unter Windows 9x, ME, NT, 2000, XP und Vista. Das Programm enthält einen Interpreter und einen Compiler, mit dem ausführbare Dateien (exe-Dateien) erstellt werden können; damit können AutoIt-Scripte auch auf Computern ausgeführt werden, auf denen AutoIt nicht installiert ist. Mittels COM-Unterstützung steht der gesamte Funktionsumfang von VB Script zusätzlich zur Verfügung. Aus AutoIt ging auch AutoHotkey hervor, ebenfalls eine Open-Source-Scriptsprache zur Automatisierung von Windows mit Fokus auf Tastenkombinationen.
AWK ist eine interpretierte Scriptsprache für die mustergestützte Verarbeitung von Textdateien.
In diese Kategorie passen Sites, die sich mit Basic-Programmierung oder einzelnen Dialekten befassen sowie nützliche Tipps, Tools oder Produkte und Individualprogrammierung anbieten.
BASIC ist eine imperative Programmiersprache. Sie wurde 1964 von John George Kemeny und Thomas Eugene Kurtz am Dartmouth College entwickelt und verfügte in ihrer damaligen Form noch nicht über die Merkmale der strukturierten Programmierung, sondern arbeitete mit Zeilennummern und Sprungbefehlen (GOTO). Mittlerweile gibt es eine Vielzahl verschiedener BASIC-Dialekte, von denen einige der jüngeren alle Elemente höherer Programmiersprachen aufweisen, so etwa Objektorientierung.
In diese Kategorie passen Seiten, die sich mit Beta-Programmierung befassen sowie nützliche Tipps, Tools oder Produkte und Individualprogrammierung anbieten.
Beta ist eine objektorientierte Sprache.
Bitte melden Sie in dieser Kategorie nur Seiten an, die sich mit dieser Unterkategorie befassen. Sind Sie sich nicht sicher, wählen sie besser die darüber liegende Kategorie.
A und B sind kaum mehr bekannt, aber C und seine Nachfolger und Abkömmlinge haben sich zur meist verwendeten Programmiersprache entwickelt
A und B sind kaum mehr bekannt, aber C und seine Nachfolger und Abkömmlinge haben sich zur meist verwendeten Programmiersprache entwickelt
In diese Kategorie passen Sites, die sich mit C#-Programmierung befassen sowie nützliche Tipps, Tools und AddIns oder Produkte und Individualprogrammierung anbieten. C# ist eine von Microsoft im Rahmen seiner .NET-Strategie entwickelte Programmiersprache.
In diese Kategorie passen Seiten, die sich mit Clipper, Visual Objects, XBase, FlagShip und Vulcan.NET beschäftigen oder Tipps und Tricks oder Tools dafür bereitstellen.
Clipper war ursprünglich eine Programmiersprache unter DOS die dBASE-Datenbanken unterstützte. Aus ihr gingen unter Windows die objektorientierte Hochsprache Visual Objects sowie XBase++ hervor. Die Entwicklungsumgebung FlagShip unterstützt auch Linux und Unix. Vulcan.NET ist die Weiterentwicklung von Visual Objects für .NET.
Cobol (common business oriented language = allgemeine geschäftsorientierte Programmiersprache ) ist immer eine Programmiersprache insbesondere für Geschäftsanwendungen.
Sprachen, die vor der Ausführung durch ein Übersetzungsprogramm in Maschinencode oder einen Zwischencode übersetzt werden.
Auch Seiten mit Beispielen für Curl sind ausdrücklich willkommen.
Curl ist eine objektorientierte Programmiersprache, die für Internetanwendungen entwickelt wurde.

Sie vereinfacht das Entwickeln von Internetseiten und -anwendungen, die die Funktionalität einer Desktopanwendung bieten, und erlaubt es, Ressourcen wie Bandbreite und Serverleistung einzusparen.

Zum Sprachumfang gehören Textformatierungen ähnlich wie in HTML Klassen zur einfachen Erstellung von Benutzeroberflächen, ein einfacher Mechanismus zum Abarbeiten von Ereignissen und nicht zuletzt eine reichhaltige Grafik-Bibliothek.

Die Kategorie soll helfen, die noch spärlichen Informationen über Curl leichter zu finden. Außerdem sollen hier Beispiele deutschsprachiger Applets gesammelt werden.

In diese Kategorie passen Seiten, die sich mit D beschäftigen oder nützliche Hinweise, Tools oder individuelle Programmierung anbieten.
Die objektorientierte Programmiersprache wurde von Walter Bright entwickelt. Sie ist an C, C++, C# und Java angelehnt und läuft unter Windows und Linux.
Delphi ist zum einen der Name einer von der Firma Borland entwickelten objektorientierten Programmiersprache, die ursprünglich aus der von Niklaus Wirth erstellten Programmiersprache Pascal hervorgegangen ist, und zum anderen die Bezeichnung einer ebenfalls von der Firma Borland entwickelten Entwicklungsumgebung. Im November 2006 wurden die Entwicklerteams der Entwicklungswerkzeuge, darunter auch Delphi, von Borland in eine neue Tochtergesellschaft namens CodeGear ausgegliedert. Am 7. Mai 2008 wurde die IDE-Sparte an Embarcadero Technologies verkauft.
Eiffel ist eine universelle, rein objektorientierte Programmiersprache und wurde 1985 von dem französischen Informatiker Bertrand Meyer und seiner Firma Interactive Software Engineering Inc. (Goleta, Kalifornien) als Alternative zu C++ entworfen.
Bitte melden Sie in dieser Kategorie nur deutschsprachige Websites zu der Programmiersprache Erlang an.
Erlang (benannt nach Agner Krarup Erlang) ist eine kompakte Programmiersprache, die den Paradigmen der funktionalen, nebenläufigen und verteilten Programmierung genügt. Sie findet hauptsächlich Anwendungen in der Telekommunikation, insbesonders für Vermittlungsstellen von Telefonnetzen.
In diese Kategorie passen Seiten, die sich mit Forth befassen sowie nützliche Tipps, Tools oder Produkte und Individualprogrammierung anbieten.
Forth wurde von Charles H. Moore 1969 entwickelt und ist in erster Linie als Programmiersprache bekannt geworden. Forth ist aber nicht nur eine Programmiersprache, sondern gleichzeitig ein Betriebssystem und eine Entwicklungsumgebung zur Erstellung von Forth-Programmen. Daher nennt man ein tatsächlich implementiertes Forth auf einem Rechner ein Forth-System.
Sprache, die hauptsächlich im Bereich der numerischen Mathematik zum Einsatz kommt. Der Name leitet sich aus Formula Translator ab.
Als Funktionale Sprachen bezeichnet man solche, die ihren Schwerpunkt in der Auswertung von Ausdrücken und nicht in der Ausführung von Kommandos haben. Die Ausdrücke bestehen aus atomaren Werten und Funktionen, die auf solche angewendet werden.
Unter Garbage Collection versteht man die automatische Verwaltung von Speicher innerhalb einer Sprache. Dabei werden Daten von Laufzeitsystem daraufhin geprüft, ob sie vom Programm noch benötigt werden. Ist dies nicht der Fall, so wird der von ihnen belegte Speicher wieder freigegeben.
Sprachen, deren Programme im Rahmen eines Laufzeitsystems, dem Interpreter abgearbeitet werden. Man unterscheidet dabei zwischen zwei Formen der Interpreter:
  1. Textinterpreter, die den Quelltext ohne weiteren Zwischenschritt direkt ausführen.
  2. Bytecode-Interpretern, die den Quelltext zunächst in einen Zwischencode übersetzen und diesen dann ausführen.
Java ist eine objektorientierte Programmiersprache und als solche ein eingetragenes Warenzeichen der Firma Sun Microsystems. Sie ist eine Komponente der Java-Technologie. Java-Programme werden in Bytecode übersetzt und dann in einer speziellen Umgebung ausgeführt, die als Java-Laufzeitumgebung oder Java-Plattform bezeichnet wird. Deren wichtigster Bestandteil ist die Java Virtual Machine (Java-VM), die die Programme ausführt, indem sie den Bytecode interpretiert und bei Bedarf kompiliert (Hotspot-Optimierung). Java-Programme laufen in aller Regel ohne weitere Anpassungen auf verschiedenen Computern und Betriebssystemen, für die eine Java-VM existiert. Sun selbst bietet Java-VMs für die Betriebssysteme Linux, Solaris und Windows an. Andere Hersteller lassen ihre Java-VM für ihre Plattform zertifizieren, zum Beispiel die Firma Apple für Mac OS X. Von Portierung spricht man bei Java in der Regel, wenn Quelltext oder Bytecode auf den Stand einer anderen Java-Version angepasst werden soll. Meistens sind Java-Programme nur für bestimmte Java-Versionen getestet oder zertifiziert.
LISP ist eine Familie von Programmiersprachen, die 1958 erstmals spezifiziert wurde und am Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Anlehnung an den Lambda-Kalkül entstand. Auf Basis von Lisp entstanden zahlreiche Dialekte. Zu den bekanntesten zählen Common Lisp und Scheme. Daher bezieht sich der Begriff Lisp oft auf die Sprachfamilie und nicht auf einen konkreten Dialekt oder eine konkrete Implementierung.
LPC ist eine objektorientierte Programmiersprache, in der Syntax ähnlich wie C oder C++, für Netzwerk-Textabenteuerspiele (kurz MUD für englisch Multi User Dungeon). LPC ist eine Mischung aus Interpreter- und Compilersprache. LPC-MUDs erlauben in der Regel, zur Laufzeit Programme hinzuzufügen, zu starten und auch nachträglich zu ändern, ohne das ganze Spiel neu zu starten. Der LPC-Code wird von einem Compiler zuerst in einen Bytecode umgewandelt und danach von einem Interpreter ausgeführt.
Lua ist eine Skriptsprache zum Einbinden in Programme, um diese leichter weiterentwickeln und warten zu können. Sie findet vielfach Verwendung in Computerspielen.
Modula-3 ist eine imperative, objektorientierte Programmiersprache. Sie versteht sich als Nachfolger von Pascal, Modula-2, Modula-2 plus und Cedar und wurde von DEC und Olivetti entwickelt. Sie wurde in der Tradition der Sprachen von Niklaus Wirth unter den Gesichtspunkten der Einfachheit und Strenge entwickelt, an der Entwicklung war Wirth allerdings nur als Berater beteiligt. Die Einfachheit bezieht sich hierbei auf den Sprachumfang und nicht auf die Länge der Programme oder auf eine Orientierung an persönlichen Programmiergewohnheiten.
M steht für Massachusetts General Hospital Utility Multiprogramming System, standardisiert als ISO/IEC 11756, hervorgegangen aus MUMPS.
Hier bitte nur Sites eintragen, die den Bereichen Tutorials, Einführungen in Oberon oder Oberon-Kurse zugehörig sind.
Oberon ist als universelle Programmiersprache eine Weiterentwicklung von Pascal und Modula-2 und gleichzeitig ein einfach zu portierendes, fast ausschließlich in der Sprache programmiertes Betriebssystem. Mit dem gegenüber Modula neuen Sprachelement der Typerweiterung, das die Definition neuer Datentypen als Erweiterung existierender erlaubt, ist objekt-orientierter Programmierstil möglich.



Begriffe und Abkürzungen
im Verzeichnis Top: World: Deutsch: Computer: Programmieren: Sprachen: Oberon.
Dies ist keine vollständige Liste der für Sprach- oder System-Versionen benutzten Namen!
Eine Übersicht aller Sprach-Versionen mit grafischem Index publizierter Definitionen bietet der Oberon Language Genealogy Tree.
Eine Übersicht (Juli 2000) der an der ETH entwickelten und eingesetzten Systeme bietet der ETH Oberon System Genealogy Tree.
Oberon-2
Weitverbreiteste Version der Sprache
Component Pascal
Sprach-Version von Oberon Microsystems
S3, System 3
Oberon Betriebssystem, nativ oder auf Wirtssystem
V4, Version 4
Oberon Betriebssystem, älteres und einfacheres Konzept
wesentliche Varianten: ETH (1993), Universität Linz (1998)
POW!
Entwicklungsumgebung der Universität Linz
BlackBox
Entwicklungsumgebung von Oberon Microsystems
Ulmer Oberon System
UNIX-Entwicklungsumgebung der Universität Ulm
Win32
32bit-Windows, Windows ab 95 oder Windows 3.1 mit 32bit-Erweiterung Win32s
OpenVMS
Betriebssystem für Compaq Alpha und VAX Rechner
ODBC
"Open Database Connectivity", Schnittstelle zu Datenbanken für Anwendungen
ETH
Eidgenössische Technische Hochschule in Zürich


In diese Kategorie passen Sites, die sich mit Objective-C-Programmierung befassen sowie nützliche Tipps, Tools oder Produkte und Individualprogrammierung anbieten.
Objective-C, auch kurz ObjC genannt, erweitert die Programmiersprache C um Sprachmittel zur objektorientierten Programmierung. Objective-C++ erlaubt die teilweise Mischung von Objective-C mit C++-Code mit dem Ziel, älteren Code verwenden zu können. Objective-C ist die primäre Sprache von Cocoa (Mac OS X) und GNUstep.
Die Open Programming Language (OPL, früher Organiser Programming Language) ist eine Programmiersprache für das Betriebssystem Symbian OS, wie es auf dem Nokia Communicator und anderen Mobiltelefonen zu finden ist. Die Sprache wurde ursprünglich von Psion als Organiser Programming Language für den legendären Organiser II (1986) entwickelt und für die weiteren PDAs der Firma verwendet. Nachdem sich Psion aus dem PDA-Markt zurückgezogen hatte, wurde das Projekt als Open Source weitergeführt und das Akronym umgedeutet. Die Sprache wird nun auf SourceForge vom Projekt opl-dev weiterentwickelt. Inzwischen gibt es von Psion Teklogix auch eine Version für das Betriebssystem Windows CE.
In diese Kategorie passen Sites, die sich mit Pascal-Programmierung befassen sowie nützliche Tipps, Tools oder Produkte und Individualprogrammierung anbieten.
Mit der Programmiersprache Pascal führte Niklaus Wirth an der ETH Zürich 1972 die strukturierte Programmierung ein. Pascal ist eine Weiterentwicklung von Algol 60. Große Verbreitung in der professionellen Programmierung fand sie als Borland/Turbo Pascal (Delphi) – gegenüber dem Ur-Pascal wesentlich erweiterte und verbesserte Versionen.
Bitte fügen Sie hier nur Seiten hinzu, die primär nichts mit CGI zu tun haben, wie Perl-Dokumentationen und -Scripts.

Für Informationen zu Perl im Zusammenhang mit dem Internet und dem Common Gateway Interface (CGI) ist folgende Kategorie zuständig:
World/Deutsch/Computer/Programmieren/Internet/CGI/.

Perl (Practical Extraction and Report Language) ist eine Sprache, die darauf optimiert ist, willkürliche Dateien durchzukämmen, Informationen herauszufiltern und anhand diesen Berichte zu erstellen. Zudem ist sie für viele System-Administrations-Aufgaben hervorragend geeignet. Perl ist praktisch und effizient, dafür aber nicht sehr elegant und schön.
Die hier beschriebenen Sites beschäftigen sich mit der Programmiersprache Profan. Synonyme für diese Programmiersprache sind: RGH-Profan, Profan², XProfan. Der Autor der Sprache heißt Roland G. Hülsmann.
PROFAN² ist eine Programmier- und Batchsprache für Windows 3.1 und Windows 95/98/NT in einem, ist aber auch ein SQL-fähiges Datenbank-Entwicklungssystem mit ODBC-Schnittstelle und direkter dBase-Unterstützung. Es ist auch als Multimedia-Entwicklungstool einsetzbar. PROFAN² enthält beides: Interpreter und schnellen Compiler. PROFAN² gibt es sowohl als 16-Bit-Version für Windows 3.x als auch als 32-Bit-Version für Windows 95 und 32-Bit-Version für Windows NT ab 3.51. Die Weiterentwicklung nennt sich XProfan, X steht für eXtended (erweitert). Neu sind: FTP, SMTP, objektorientierte Programmierung. Auch OpenGL ist in der Programmiersprache integriert. Es stehen Freeware-, Shareware- und Vollversionen zur Verfügung. Es gibt auch eine kostenlose XProfan SE Version für Schulen und Bildungseinrichtungen.
Prograph ist eine grafische, objekt- und datenflußorientierte Programmiersprache.
Prolog liegt die Prädikatenlogik 1.Stufe zugrunde. Die Resolution wird als Beweisverfahren bei der Lösungsbestätigung angewendet, d. h. das Prolog-System geht wie ein Theorembeweiser vor. Die Wissensbasis entspricht dem Programm (Fakten, Regeln). Fragen wirken wie Eingabewerte, mit denen das Programm gestartet wird. Die Antworten stellen die Ausgabewerte dar. Der Nutzer schreibt auf, was er über das Problem weiß und nicht, wie man die Lösung erhält. Das Prolog-System besitzt einen vorgefertigten Verarbeitungsmechanismus, der die Fakten und Regeln auswertet und zur Lösung verknüpft.
Python ist eine dynamisch typisierte, objektorientierte Programmiersprache, welche gleichermassen für kleine Scripts wie für umfangreiche Projekte geeignet ist.
Bitte melden Sie hier nur Sites mit allgemeinen Informationen zu regulären Ausdrücken an. Programmiersprachenspezifische Site melden Sie bitte bei der jeweiligen Sprache an.
Mit reguläre Ausdrücken ist es möglich "Suchen und Ersetzen"-Aktionen durchzuführen. Mittels sogenannter "Pattern" werden Muster beschrieben und ein Programm prüft, ob ein Text das Muster enthält. Abhängig von dem Ergebnis sind Folgeaktionen möglich.

Reguläre Ausdrücke sind vielfach Bestandteil von Programmiersprachen. Sie sind aber auch in Editoren, Textverarbeitungen und Shells verfügbar.

REXX ist eine interpretierte Sprache, die ursprünglich aus der IBM-Welt stammt, aber inzwischen auf vielen Plattformen zur Verfügung steht.
Ruby wurde 1993 bis 1995 von Yukihiro (Matz) Matsumoto in Japan entwickelt. Ruby ist rein objektorientiert: Es gibt keine Funktionen, nur Methoden und alles ist ein Objekt.
Rund um die schönste Sprache der Welt. Smalltalk ist eine dynamische, im Original untypisierte objektorientierte Programmiersprache und zugleich eine vollständige Entwicklungsumgebung, die in den 1970er Jahren am Xerox PARC Forschungszentrum durch Alan Kay, Dan Ingalls, Adele Goldberg und andere entwickelt wurde. Sie wurde allgemein unter dem Namen Smalltalk-80 freigegeben und hat die Entwicklung vieler späterer Programmiersprachen, wie z. B. Objective-C, Java und Ruby beeinflusst. Smalltalk wurde von Lisp und Simula mit seinem Klassen-Konzept beeinflusst und wurde nach Simula-67 die erste populäre objektorientierte Programmiersprache. Smalltalk ist eine rein objektorientierte Programmiersprache, d. h. Daten wie Integer, Character o. ä., die in anderen objektorientierten Sprachen z. T. als primitive Datentypen repräsentiert werden, werden in Smalltalk ebenfalls über Objekte und zugehörige Klassen realisiert.
Eine strukturierte Abfragesprache für (relationale) Datenbanken inklusive DDL (Datendefinitionssprache), DML (Datenmanipulationssprache) und DCL (Datencontrolsprache)
Scriptsprache von John K. Ousterhout, einem ehemaligen Professor der University of California at Berkeley, später beschäftigt bei Sun Labs und Grüder der Firma Scriptics.

Tcl (Tool Command Language) ist eine interpretierte Skript-Sprache. Sie wird fast immer in einem Atemzug mit Tk (Tool Kit) genannt, einer Ergänzung der Sprache Tcl um die Fähigkeit zur Darstellung von Elementen graphischer Oberflächen.

In diese Kategorie passen Sites, die sich mit VB-Programmierung befassen sowie nützliche Tipps, Tools und AddIns oder Produkte und Individualprogrammierung anbieten. Beachten Sie auch die Unterkategorien Visual Basic for Applications (VBA) und Visual Basic Script (VBS).
Visual Basic die aus Basic entwickelte objektorientierte Programmiersprache von Microsoft.
Copyright © 1998-2014 AOL Inc. Nutzungshinweise
Letzte Änderung: Donnerstag, 27. März 2014 13:35 Uhr EDT - editieren