Stephen Robert Irwin (Steve) wurde am 22. Februar 1962 in Victoria (Australien) als Sohn von Lyn und Bob Irwin geboren. Im April 1973 gründete die Familie einen kleinen Reptilienpark in Queensland, der sich zum weltbekannten Australia Zoo entwickelte. 1991 übernahm Steve die Leitung des Unternehmens von seinen Eltern. Es war im Jahr 1990, als Steve's Freund, der Fernsehproduzent John Stainton, einen Werbespot im Australia Zoo drehte. Steve nutzte die Gelegenheit und bot einige seiner wagemutigen Vorführungen mit den Tieren. Dies war der eigentliche Startpunkt zu einer einzigartigen TV-Dokumentationsreihe über die Tierwelt für's Fernsehen. 1992 drehten die beiden die erste Folge der Serie "Crocodile Hunter", was Steve seinen Spitznamen einbrachte, unter dem er weltweit bekannt wurde. Inzwischen sind die Folgen der Reihen "Crocodile Hunter", "Crocodile Hunters Tagebuch" und "Crocodile Hunter für Kids" zum festen Bestandteil vieler Fernsehsender rund um den Globus geworden. In den Sendungen machten Steve, seine Frau Terri und Mitarbeiter/innen des Australia Zoo aber nicht nur Jagd auf Krokodile. Auch auf Schlangen, Echsen, Känguruhs und andere Tierarten auf dem fünften Kontinent. Damit aber nicht genug: Die Reisen führten den Crocodile Hunter und sein Team immer wieder in andere Regionen der Welt. So wurde in Afrika Nashörnern, Löwen und Giraffen auf den Zahn gefühlt, in Asien Elefanten, Waranen und Tigern sowie in Amerika Alligatoren, Skorpionen und Spinnen. Der "Krokodiljäger" liebte alle Tiere, was er in seinen Sendungen auch zeigte. Ob er in einem trüben Gewässer hinter einem Krokodil herhechtete, mit einer Sonnenbrille geschützt Spei-Kobras begutachtete, inmitten einer Armee von Haien tauchte oder einer Löwen-Familie einen Besuch abstattete. Allerdings mochte er natürlich auch mehr oder weniger harmlose Tiere. So wurden bspw. Koalas aufgepäppelt, Bart-Agamen geneckt, Fledermäuse aufgesucht, Schildkröten beim Strandbesuch beobachtet usw. Steve Irwin starb am 4. September 2006 im Alter von 44 Jahren an den Folgen des Stiches durch den Stachel eines Stachelrochens. Dies geschah, als er während der Dreharbeiten zu einer TV-Sendung über das Great Barrier Reef vor der Küste von Port Douglas über dem Rochen geschwommen ist. Das Tier stach ihm in die Brust und Steve verstarb daraufhin an Herzversagen.
Terri Irwin, geb. Raines, wurde am 20. Juli 1964 in Eugene (Oregon/U.S.A.) geboren. Bereits als Kind kümmerte sie sich immer wieder um verletzte Wildtiere. Besonders hatten es ihr die in Amerika heimischen Pumas angetan. 1986 gründete sie "Cougar Country", eine Rehabilitationsstelle für große und kleine Raubtiere, darunter natürlich auch Pumas. Da sie ihren Mann Steve immer wieder auf dessen interessanten, gefährlichen oder gar waghalsigen Exkursionen begleitete und ansonsten auch selbst um die unberechenbarsten Tiere im Australia Zoo kümmert, wird sie auch als "Crocodile Huntress" (Krokodiljägerin) bezeichnet.

Siehe auch: 1

The Crocodile Hunter
Biographien von Steve, Terri und Bindi Irwin. Dazu ein Diskussionsforum sowie Bilder vom Team des "Australia Zoo".
Crocodile Hunter Fanclub Deutschland
Neben Biographien von Steve und Terri Irwin gibt es auch ein Tribut an Sui, den Hund des Crocodile Hunter. Ebenso wird der Australia Zoo sowie die dortige Crew vorgestellt.

Diese Kategorie in anderen Sprachen: 1

[Kangaroo Crossing Mozilla]
Letzte Änderung:
26. Dezember 2015 um 17:06:58 UTC
Medien
Freizeit
Wissen
Regional
Wissenschaft
Online-Shops
Gesellschaft
Sport
Alle Sprachen
Kultur
Wirtschaft
Computer
Spiele
Gesundheit
Zuhause