Nicht jede im Beruf erworbene Erkrankung ist eine Berufskrankheit. Eine Berufskrankheit ist vielmehr an bestimmte Voraussetzungen gebunden. Definition der Berufskrankheit gem. § 9 Siebtes Buch Sozialgesetzbuch (SBG VII):
  1. "Berufskrankheiten sind Krankheiten, ...die Versicherte infolge einer den Versicherungsschutz begründenden Tätigkeit (nach § 2,3 oder 6 SBG VII) erleiden". Durch die Bundesregierung werden solche Krankheiten als Berufskrankheiten bezeichnet, "die nach den Erkenntnissen der medizinischen Wissenschaft durch besondere Einwirkungen verursacht sind, denen bestimmte Personengruppen durch ihre versicherte Tätigkeit in erheblich höherem Grade als die übrige Bevölkerung ausgesetzt sind; ..."

  2. "Die Unfallversicherungsträger haben eine Krankheit, die nicht in der Rechtsverordnung bezeichet ist oder bei der die dort bestimmten Voraussetzungen nicht vorliegen, wie eine Berufskrankheit ... anzuerkennen, sofern im Zeitpunkt der Entscheidung nach neuen Erkenntnissen der medizinischen Wissenschaft die Voraussetzungen für eine Bezeichnung nach Absatz 1 Satz 2 erfüllt sind".

Alles Weitere regelt die Berufskrankheitenverordnung (BKV) und die Anlage 1 zu dieser Verordnung. Dort sind die Berufskrankeiten in einer Liste genannt. Zu den in der Berufskrankheitenliste aufgeführten einzelnen Berufskrankheiten hat das Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung Merkblätter veröffentlicht, die vor allem den Ärzten Hinweise zur Erstattung von Berufskrankheiten-Anzeigen geben. Die Merkblätter enthalten aber auch wichtige Informationen, die von den Unfallversicherungsträgern und Gutachtern im Berufskrankheitenverfahren beachtet werden sollen.

Als arbeitsbedingte Erkrankungen sind alle Krankheiten aufzufassen, deren Auftreten mit der Arbeitstätigkeit in Verbindung steht. Im Gegensatz zu Berufskrankheiten muss der Zusammenhang mit der Betriebstätigkeit keine bestimmte rechtliche Qualität erreichen. Eine arbeitsbedingte Erkrankung ist bereits dann anzunehmen, wenn bestimmte Arbeitsverfahren, Arbeitsumstände oder die Verhältnisse des Arbeitsplatzes das Auftreten einer Gesundheitsstörung begünstigt oder gefördert haben. Die Tatsache, dass eine individuelle körperliche Disposition, altersbedingte Aufbrauchserscheinungen oder außerberufliche Ursachen im Vordergrund stehen und gleichartig beschäftigte Arbeitnehmer daher nicht erkrankt wären, schließt die Annahme einer arbeitsbedingten Erkrankung nicht aus.

In dieser Kategorie finden Sie ausschließlich Links zu Internetangeboten, die sich mit Berufskrankheiten beschäftigen.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass sich die Angaben zu den Rechtsgrundlagen auf die deutschen Vorschriften beziehen. In den anderen Ländern gibt es vergleichbare Regelungen.

Siehe auch: 1

Berufserkrankungen Siegerland
Eine Initative von Betroffenen mit Fallbeispielen. Hier gibt es unter anderem Hinweise über die rechtliche Situation und die Verfahrensweise beim Anerkennungsverfahren einer Berufskrankheit, Literaturhinweise und weitere Links zum Thema Berufskrankheiten in Gießereien, insbesondere Asbestose und Silikose.
Die Berufskrankheit Silikose im Wandel der Jahrtausende
Artikel von Frau Dr. med. Sigrid Schmidt aus der Zeitschrift "Steine + Erden" (Ausgabe 1/2000).
Die Berufskrankheitenverordnung (BKV)
Wortlaut der Berufskrankheitenverordnung und Anlage 1 (Liste der Berufskrankheiten).
Merkblatt zu der Berufskrankheit Nr. 2110 "Bandscheibenbedingte Erkrankungen der Lendenwirbelsäule ..."
Bekanntmachung des BMGS vom 1. Juni 2005 (Bundesarbeitsblatt 7/2005, Seite 43ff). [PDF]
Merkblatt zu der Berufskrankheit Nr. 3104 "Tropenkrankheiten, Fleckfieber"
Bekanntmachung des BMGS vom 1. Mai 2005 (Bundesarbeitsblatt 7/2005, Seiten 48ff). [PDF]
Repetitive Strain Injury
Tipps zum Vorbeugen des Mausarms bei Bürokräften, auch bekannt als Repetitive Strain Injury.
Verband arbeits- und. berufsbedingt Erkrankter e.V.
Informationen über Berufserkrankungen, Rechtsprechung in Berufskrankheiten-Verfahren, medizinische Gutachter, politsche Aktivitäten und Weiteres über den Verein, der von erbosten Geschädigten, Betriebsräten, Journalisten und Arbeitsschutzexperten gegründet wurde und seit April 2013 seine Arbeit eingestellt hat.
Verein für Asbestopfer und Angehörige [VAO]
Wissenswertes über Asbest und über die gesundheitlichen Folgen des Umgangs mit Asbesterzeugnissen. Der Verein bietet medizinische Beratung und Rechtshilfe beim Antrag auf Anerkennung als Berufskrankheit, Abklärung von Renten, Schadenersatz und Integritätsentschädigungen [CH-6302 Zug].
Verordnung über die Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten
SR 832.30 "Verordnung über die Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten (Verordnung über die Unfallverhütung [VUV]) des Schweizerischen Bundesrates [Schweiz].
[Nephrologist Mozilla]
Letzte Änderung:
7. Januar 2016 um 15:18:30 UTC
Gesundheit
Zuhause
Medien
Freizeit
Wissen
Regional
Wissenschaft
Online-Shops
Gesellschaft
Sport
Alle Sprachen
Kultur
Wirtschaft
Computer
Spiele