Informationen zu psychischen Themen und Fragestellungen mit thematischem Schwerpunkt auf Entwicklungsstörungen. Entwicklungsstörungen sind psychische Störungen, die ihren Beginn in der Regel während der Kindheit haben. Sie sind nicht auf die Kindheit beschränkt, da jeder Mensch älter wird. Zur Begriffsbestimmung: Entwicklungsstörungen: Die unter F80 bis F89 zusammengefaßten Störungen haben im allgemeinen folgende Merkmale: Einen Beginn, der ausnahmslos im Kleinkindalter oder in der Kindheit liegt. Eine Einschränkung oder Verzögerung in der Entwicklung von Funktionen, die eng mit der biologischen Reifung des Zentralnervensystems verknüpft sind. Einen stetigen Verlauf, der nicht die für viele psychische Störungen typischen charakteristischen Remissionen und Rezidive zeigt. In den meisten Fällen sind die Sprache, visuell räumliche Fertigkeiten und die Bewegungskoordination betroffen. Charakteristischerweise gehen die Beeinträchtigungen mit dem Älterwerden der Kinder zurück, wenngleich geringere Defizite oft auch im Erwachsenenleben noch zurück bleiben. Gewöhnlich hat die Verzögerung oder Einschränkung vom frühestmöglichen Erkennungszeitpunkt an vorgelegen, und es gab zuvor keine Periode einer normalen Entwicklung. Die meisten dieser Störungen treten bei Jungen mehrfach häufiger als bei Mädchen auf. Für die Entwicklungsstörungen ist eine familiäre Häufung von ähnlichen oder verwandten Störungen charakteristisch, und wahrscheinlich spielen genetische Faktoren eine wichtige Rolle in der Ätiologie vieler Fälle. Umweltfaktoren beeinflussen die betroffenen Entwicklungsfunktionen oft, sie sind meist jedoch nicht ausschlaggebend. Zwar gibt es eine allgemein gute Übereinstimmung bezüglich der Gesamtkonzeption der Störungen in diesem Abschnitt, die Ätiologie ist jedoch in den meisten Fällen unbekannt, und es besteht weiterhin Unsicherheit in der Abgrenzung und genauen Unterteilung der Entwicklungsstörungen. Darüber hinaus gibt es in diesem Abschnitt zwei Typen von Störungen, auf welche die oben beschriebenen, weit gefaßten konzeptuellen Kriterien nicht voll zutreffen: Erstens gibt es Störungen mit einer eindeutigen Phase normaler früher Entwicklung, wie die desintegrative Störung des Kindesalters, das Landau Kleffner Syndrom und einige Fälle von Autismus. Diese Störungen wurden trotz des abweichenden Beginns hier aufgenom men, weil ihre Charakteristika und ihr Verlauf viele Ähnlichkeiten mit der Gruppe der Entwicklungsstörungen aufweisen. Darüber hinaus ist nicht bekannt, ob sie sich von diesen ätiologisch unterscheiden oder nicht. Zweitens gibt es Störungen, die vor allem im Sinne von Abweichungen, weniger im Sinne von Entwicklungsrückständen, definiert wurden; dies trifft besonders für den Autismus zu. Autistische Störungen wurden in diesen Abschnitt aufgenommen, weil sie trotz dieser Entwicklungsabweichungen ausnahmslos bestimmte Entwicklungsverzögerungen aufweisen. Weiterhin finden sich Überschneidungen mit den übrigen Entwicklungsstörungen, sowohl im individuellen Erscheinungsbild, als auch bezüglich der familiären Häufung. Quelle: ICD-10/F80-F89
Bitte beachten Sie, dass die Informationen auf den gelisteten Seiten einen Arztbesuch nicht ersetzen können. Für die Richtigkeit der Angaben auf den verlinkten Sites kann keine Gewähr übernommen werden. Sie sollten aufgrund der gefundenen Hinweise keinesfalls eine Behandlung beginnen, verändern oder abbrechen. Bitte überprüfen Sie die Informationen, die Sie auf den Webseiten erhalten, sorgfältig und besprechen Sie eventuelle Therapievorschläge mit Ihrem behandelnden Arzt.

Kategorien 5

Siehe auch: 2

Elternhilfe für Kinder mit Rett-Syndrom
Der Verein gibt Hilfen für den Alltag im Umgang mit dem Syndrom und weiterführende Hinweise in Sachen Therapie und Recht.
Frühförderstellen
Bietet Informationen für Eltern und zu gesetzlichen Regelungen sowie einen Förderstellenfinder und Downloads.
Kinderzeichnung bei Entwicklungsstörungen
Über den Einsatz der Kinderzeichnung bei Entwicklungsstörungen mit Informationen zu Weiterbildungskursen und zum Frostig-Konzept sowie der Therapie mit Fallbeispielen.
Mobile Frühförderung Kiel
Darstellung der Anlaufstelle für Eltern, die sich Sorgen um die Entwicklung ihrer Kinder machen. Information über die Betreuung und Förderung von Kindern mit Entwicklungsauffälligkeiten und/oder Behinderungen.
Tomatis Institut Wien
Vorgestellt wird eine spezielle Methode, die bei Lernschwierigkeiten, Stottern, Verhaltensauffälligkeiten hilft. Mit Literaturhinweisen und Kommentaren.
Vereinigung Systemische Hörtherapie e.V.
Die Systemische Hörtherapie (SHT) ist eine auditive Behandlungsmethode, die ursprünglich von Dr. A. Tomatis gegründet wurde. Sie wird mit ihren Einsatzgebieten wie Entwicklungsstörungen, Lernproblemen oder Störungen des Gleichgewichtssinns vorgestellt.

Diese Kategorie in anderen Sprachen: 3

[Psychiatrist Mozilla]
Letzte Änderung:
22. Mai 2016 um 3:15:05 UTC
Gesundheit
Zuhause
Medien
Freizeit
Wissen
Regional
Wissenschaft
Online-Shops
Gesellschaft
Sport
Alle Sprachen
Kultur
Wirtschaft
Computer
Spiele