Siehe auch: 1

Eibia G.m.b.H. für chemische Produkte – Wikipedia
Das deutsche Industrie- und Rüstungsunternehmen zur Herstellung von schießpulver u.ä. Produkten war in Bomlitz (nahe Bad Fallingsbostel) ansässig. Es gab mehrere Produktionsstätten, in denen über 10.000 Menschen arbeiten mussten. Informationstafeln, Internetpräsenzen und Dokumentationsstellen sind im Aufbau.
Gedenkmarsch Farge - Sandbostel – Wikipedia
Im Juli 1985 gingen über 60 Menschen den Todesmarsch der Häftlinge vom Bunker Valentin in Bremern-Farge zum Stalag X B in Sandbostel.
MUNA - Die Evakuierung des KZ-Außenlagers Lübberstedt
Rüdiger Kahrs beschreibt, wie das Lager nach Ostholstein evakuiert wurde.
MUNA Lufthauptmunitionsanstalt 2/XI Lübberstedt
Auf der Seite "Relikte in Niedersachsen und Bremen" werden Geschichte, Zustand und Literatur zur MUNA Lübberstedt dargestellt.
Muna Lübberstedt
Darstellung auf "Geschichtsatlas.de".
MUNA Lübberstedt – Wikipedia
Der Komplex am Bahnhof Lübberstedt ist im September 2010 erstmals seit 70 Jahren für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht, weil ein Theaterstück zur Geschichte des Ortes am Originalplatz aufgeführt wurde.
NS-Zwangsarbeit in Berlin
Dokumentation zur Zwangsarbeit in Berlin und Brandenburg. Beschreibt das Lager in Treptow-Schöneweide und enthält Berichte von Zeitzeugen und Fotos ehemaliger ZwangsarbeiterInnen; außerdem gibt es eine Publikationsliste und Hinweise auf Führungen und Vorträge.
Stadtarchiv Göttingen Projekt NS-Zwangsarbeiter
Seit dem Jahr 2000 erforscht die Historikerin Dr. Cordula Tollmien im Auftrag der Stadt Göttingen die Geschichte der NS-Zwangsarbeiter in der Stadt. Hier werden Chronologie, Vorschriften, Biografien, Erinnerungen, Fotos, Quellen, Literatur und Links dargestellt.
U-Boot-Bunker Valentin – Wikipedia
Im Ortsteil Rekum (Bremen-Nord) an der Weser wurde von 1943 bis März 1945 unter Einsatz von Zwangsarbeitern eine Bunkerwerft errichtet, in der U-Boote in Sektionsbauweise hergestellt werden sollten.
Zwangsarbeit 1939-1945. Erinnerungen und Geschichte
Präsentation des Deutschen Historischen Museums
Zwangsarbeit im Nationalsozialismus
Eine internationale Wanderausstellung der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora.
Zwangsarbeit in der Zeit des Nationalsozialismus – Wikipedia
Ausführliche Seite über die Zwangsarbeit, betroffene Gruppen und Herkunftsländer, Einsatzgebiete, Völkerrechtliche Bewertung und Entschädigungszahlungen.
Zwangsarbeit in Friedrichshain und Kreuzberg 1938 - 1945
Internetpräsentation des Kreuzberg-Museums zu den Themen Rüstungspolitik, Rassenideologie, Verwaltung, Juden, Ostarbeiter, Westarbeiter, Kriegsgefangene, Lebensbedingungen und Topographie.
Zwangsarbeit in Rheinland und in Westfalen 1939-1945
Eine Ausstellung des Historischen Centrums Hagen in Kooperation mit den Städten Bergkamen, Borken, Duisburg, Ennepetal, Gladbeck, Hamm, Hilden, dem Kreis Coesfeld und dem Oberbergischen Kreis.
Zwangsarbeiterlager Berlin-Schöneweide Dokumentation - Begegnung
Ein Initiativkreis aus der Berliner Geschichtswerkstatt, dem Bund der Antifaschisten Treptow und anderen Initiativen kämpft für die Erhaltung des letzten von einst über 1000 Berliner Zwangsarbeiterlagern und seine Nutzung als Erinnerungsort an die NS-Zwangsarbeit.
[Black Flag Mozilla]
Letzte Änderung:
15. November 2015 um 19:18:22 UTC
Gesellschaft
Sport
Alle Sprachen
Kultur
Wirtschaft
Computer
Spiele
Gesundheit
Zuhause
Medien
Freizeit
Wissen
Regional
Wissenschaft
Online-Shops