Sammelkarten haben sich aus den alten Bildbeigaben zu Waren entwickelt. Die ältesten/berühmtesten Vertreter dieser Art in Deutschland dürften die "Liebig-Bilder" sein, die die Fleischextraktfirma Liebig ihren Waren bereits in der Gründerzeit (1871-1900) beifügte. Später kamen Zigarettenbilder, die, teilweise als Klebebilder gearbeitet, den einzelnen Zigarettenschachteln beigefügt wurden. Insbesondere in den USA entwickelte sich die Form der Sports-Tradingcards, die Sammelbilder berühmter und weniger berühmter Sportler aus der Basketball-, Baseball-, Football- und Eishockeywelt beinhalten. Aber auch die Freunde von TV-Serien und Kinofilmen werden bedient, Sammelkarten zu Serien wie "Buffy, die Dämonenjägerin", "Star Trek" oder "Hercules" bilden ein wesentliches Standbein für Sammler, ebenso wie Fantasy- oder Comic-/Manga-/Animeserien. Heute stellt das Tradingcardsammeln eine sehr stark diversifizierte Sammelrichtung dar, die sich, was den Facettenreichtum angeht, hinter Sammelgebieten wie Münz- oder Briefmarkensammeln nicht verstecken muß.

Kategorien 2

Die Schlacht auf dem Schulhof
DIE ZEIT beschreibt die wirtschaftlichen Hintergründe des Spiels Yu-Gi-Oh! des japanischen Konami-Konzerns.
Der Stadtrat von Isengart
Zentrale deutschsprachige Seite für das Mittelerde Sammelkartenspiel. Sehr breit gefächertes Angebot für Spieler des CCG "Middle Earth", von Tipps zu Decks und Einzelkarten über Turniertermine bis hin zum Download von Karten.
Superfreds Kartenseiten
Übersicht über Tradingcards inclusive Preiskatalog, Schwerpunkt: Star Trek / Star Wars.

Diese Kategorie in anderen Sprachen: 1

[Mozilla Suntan]
Letzte Änderung:
18. Februar 2010 um 3:13:08 UTC
Freizeit
Wissen
Regional
Wissenschaft
Online-Shops
Gesellschaft
Sport
Alle Sprachen
Kultur
Wirtschaft
Computer
Spiele
Gesundheit
Zuhause
Medien