Da numerische IP-Adressen schlecht zu merken sind, wurden Namen eingeführt, über die man die ans Internet angeschlossenen Rechner ansprechen kann. Diese Namen sind hierarchisch in der Form rechner.subdomain.domain.tld aufgebaut. Die folgenden Top-Level-Domänen (TLDs) sind seit längerer Zeit verfügbar: com (commercial) kommerzielle Firmen und Unternehmen.
edu (educational) Bildungseinrichtugnen, Universitäten und Colleges (hpts. USA).
gov (government) US-Regierung.
int (international) Völerrechtliche Einrichtungen und internationale Datenbanken.
mil (military) US-Militär.
net (network) Internet-Provider.
org (organisation) sonstige Einrichtungen. Im Jahr 2000 wurden dann von ICANN sieben weitere Top-Level-Domänen eingeführt. Siehe auch: ICANN-Webseite. Zusätzlich gibt es für jedes Land der Welt eine eigene TLD, die sich nach den zweibuchstabigen ISO-3166-Codes richtet. Die Wichtigsten sind: de - Deutschland
at - Österreich
ch - Schweiz be - Belgien
fr - Frankreich
it - Italien
nl - Niederlande
li - Liechtenstein
lu - Luxemburg uk - Großbritannien
us - USA Unterhalb dieser Top-Level-Domänen können Firmen, Einrichtungen oder Privatpersonen ihren eigenen Namen registieren lassen. Domänennamen sind inzwischen immer mehr zum entscheidenden Marketinginstrument geworden, was dazu geführt hat, dass einige Anbieter sich ausschließlich der Registrierung von Domänen widmen. Um Administratoren die Suche nach solchen lokalen Registrierstellen zu erleichtern wurde die Kategorie 'Offizielle Registrierstellen' erstellt, welche die aktuellsten Registrierstellen der jeweiligen nationalen Domäne wiedergibt.

Kategorien 5

Siehe auch: 1

ICANN Channel
Nachrichten, Hintergründe und Links zur Internet-Organisation ICANN, die Domainnamen, IP-Adressen und Protokolle koordiniert.

Diese Kategorie in anderen Sprachen: 28

[Amiga Mozilla]
Letzte Änderung:
18. Februar 2016 um 10:18:06 UTC
Computer
Spiele
Gesundheit
Zuhause
Medien
Freizeit
Wissen
Regional
Wissenschaft
Online-Shops
Gesellschaft
Sport
Alle Sprachen
Kultur
Wirtschaft